Schweizer Privatbanken im Siegesrausch

Das britische Fachmagazin «The Banker» hat wieder einmal seine Awards verliehen. Dabei sprang auch einiges für die Schweizer Privatbanken ab.

Die Falcon Private Bank hat an der prestigeträchtigen Veranstaltung «Global Private Banking Awards 2011» die Auszeichnung «Most improved leadership team in global private banking» gewonnen.

Diese Kategorie ist gemäss Einschätzung von Falcon insofern einzigartig, als dass sie rein quantitativ ist und auf Daten beruht, die vom britischen Beratungsunternehmen Scorpio gesammelt und analysiert wurden. Zu den bewerteten Key Performance Indicators gehörten verwaltetes Vermögen, Nettoneugelder und Aufwand-Ertrags-Verhältnis. Zur Messung der Performance-Verbesserung wurden die aktuellen Daten mit jenen des Vorjahres verglichen.

«Dies ist eine bedeutende Auszeichnung für alle Mitarbeiter der Falcon Private Bank und spornt uns an, unsere Leistungen und unser Fine Private Banking laufend zu verbessern», sagte Eduardo Leemann, CEO von Falcon Private Bank.

Julius Bär wiederum holte bereits zum zweiten Mal in Folge die Auszeichnung als «Beste Privatbank der Schweiz» ab.

Yuri Bender, Chefredaktor der Publikation «Professional Wealth Management», kommentierte die Verleihung wie folgt: «Die Entscheidung der Jury, Julius Bär wie im Vorjahr die Auszeichnung als beste Privatbank der Schweiz zu verleihen, beruhte auf mehreren Faktoren: Während sich viele Banken ausschliesslich auf das Geschäft in Wachstumsmärkten fokussieren, hat die Bank Julius Bär gleichzeitig auf beeindruckende Weise in ihrem Heimmarkt expandiert. Um in dieser Kategorie als Gewinner hervorzutreten, hat sich Julius Bär erfolgreich gegen wichtige, lokale und globale Mitbewerber des Private Banking und der Vermögensverwaltung durchgesetzt.»

Yves-Robert Charrue, CEO Schweiz der Bank Julius Bär, sagte: « Diese Auszeichnung ist das Resultat der Anstrengungen aller Mitarbeitenden der Bank und ein Beleg für unser grosses Engagement für unseren Heimmarkt.»

Zum zweiten Mal in Folge erhielt die Bank Sarasin die Auszeichnung als «Best Private Bank for Socially Responsible Investing». Die prestigeträchtige Auszeichnung würdigt so auch die beispielhafte Erfolgsbilanz der Bank Sarasin sowie ihren führenden Ansatz im Bereich der nachhaltigen Vermögensverwaltung, schreibt das Basler Institut.

Burkhard Varnholt, Leiter des Geschäftsbereichs Asset Management, Products & Sales und Chief Investment Officer der Bank sagte: «Bei Sarasin streben wir danach, unseren Kunden langfristig nachhaltige Anlagelösungen zu bieten, und wir werden unsere Dienstleistungen und Produkte auch in Zukunft entsprechend weiterentwickeln.»

Das Private Banking der Vontobel-Gruppe wurde als «Best Private Banking Boutique» ausgezeichnet. Die Zürcher Bank setzte sich gemäss eigenen Angaben in der prämierten Kategorie gegen zahlreiche Mitbewerber durch.

Zu den Konkurrenten gehörten Private Banking- und Vermögensverwaltungsinstitute aus Europa, Nord- und Lateinamerika, Asien und dem Nahen Osten. Zeno Staub, CEO der Vontobel-Gruppe, zeigte sich mit folgenden Worten erfreut: «Diese Auszeichnung ist letztlich eine Anerkennung für alle Mitarbeitenden der Vontobel-Gruppe. Ihre Leistungen, ihr Engagement und ihre Fähigkeit, in einem integrierten Geschäftsmodell Mehrwert für unsere Kunden zu erwirtschaften, verdienen vor dem Hintergrund des schwierigen Marktumfelds der letzten Monate grossen Respekt."

Die Global Private Banking Awards werden von den renommierten Publikationen der Financial Times «The Banker» und «Professional Wealth Management» präsentiert.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Unattraktive Bankjobs

Unattraktive Bankjobs

Warum es nicht mehr so begehrenswert ist, bei einer Bank zu arbeiten.

Selection

Die faszinierendsten Bankfilialen der Welt

Die faszinierendsten Bankfilialen der Welt

Ideen aus fünf Kontinenten für die Bank der Zukunft.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News