So fliegen Banker jetzt nach Singapur

Neue Massstäbe in Sachen Reisekomfort setzt der Airbus A380 von Singapore Airlines in der First und Business Class. finews.ch nahm einen Augenschein.

Der tägliche Flug SQ 345 verlässt Zürich jeweils um 12 Uhr und erreicht Singapur am nächsten Tag um 6.05 Uhr morgens. Der Rückflug SQ 346 fliegt um 01.10 Uhr ab und landet am selben Tag um 8.00 Uhr morgens in Zürich.

FC

Hauptattraktion der neuen, 471-plätzigen Maschine sind die 12 First-Class-Suiten an Bord. Im Mittelgang bieten sie Platz für zwei Personen, in den Fensterreihen für je eine Person. Die Suiten sind mit luxuriösen, verstellbaren Ledersitzen der italienischen Marke Poltrona Frau ausgestattet. Sie lassen sich in ein tatsächlich bequemes Bett umwandeln.

First_Class_Suiten

First Class für 16‘800 Franken

Ausserdem verfügen die Abteile über einen sehr grossen Fernseher, ausreichend Stauraum und viel Ablagefläche, wo man auch bestens an einem Laptop arbeiten kann. Ein Flug Zürich-Singapur kommt aktuell auf rund 16‘800 Franken zu stehen.

Zusätzlich ist das Flugzeug mit 60 extrem breiten Business-Class-Sitzen ausgestattet, die im Upper Deck in einer 1-2-1-Konfiguration angeordnet sind. Sie lassen sich ebenfalls in Betten umwandeln.

Business_Class

1‘000 Unterhaltungsoptionen

Auch hier verfügt der Reisende über moderne LCD-Widescreens, auf dem er das enorm reichhaltige Bordunterhaltungssystem mit rund 1‘000 Unterhaltungsoptionen (100 Filme, 180 TV-Shows, 700 CDs, 20 Radio-Stationen) benützen kann. Der Flug zwischen Zürich und Singapur kostet in der Business Class knapp 5‘000 Franken.

BC_1

Schliesslich hat der neue Airbus A380 noch 399 Economy-Class-Sitze mit vergleichsweise viel Beinfreiheit. Hier ist die Sitz-Konfiguration 3-4-3. Auch in dieser Klasse ist das Inflight-Entertainment-System über hochwertige Bildschirme verwendbar. In der Touristenklasse kommt der Flug zwischen den beiden Business-Metropolen auf rund 1‘200 Franken zu stehen.

EC

Frankenstärke favorisiert Zürich

Singapore_Girl_QZürich ist nach London und Paris erst die dritte Destination in Europa, welche der neue Riesenvogel von Singapore Airlines anfliegt. Die Limmatstadt setzte sich gegenüber Frankfurt durch.

Dies einerseits wegen des hohen Aufkommens an Geschäftsreisenden (Bankangestellte) ex Zürich, wie Europa-Chef Paul Tan gegenüber finews.ch erklärte. Und auf Grund des starken Schweizer Franken habe Singapore Airlines grosses Interesse daran, möglichst viele Passagiere via Schweiz nach Singapur zu fliegen.

Wirtschaftliche Erholung

Paul Tan räumte denn auch ein, dass das schwächelnde britische Pfund der Airline sehr zu schaffen mache. Innert Jahresfrist hätten sich die Erträge unter dem Strich markant verringert. Die südostasiatische Fluggesellschaft Singapore Airlines schliesst ihr Geschäftsjahr per Ende März 2010 ab und könnte erstmals in ihrer Geschichte einen Verlust schreiben, sofern das zweite, relativ gute Semester das schwache erste Halbjahr nicht kompensieren kann, wie Paul Tan weiter ausführte.

Seit diesem Jahr habe der Passagierverkehr jedoch wieder stark angezogen. Man spüre, dass die wirtschaftliche Erholung in manchen Teilen Asiens wesentlich rascher erfolge, als in Westeuropa.

Weltpremiere zwischen Singapur und Sydney

First_Class_Suite_6Als Weltpremiere hatte Singapore Airlines den A380 im Oktober 2007 zwischen Singapur und Sydney eingeführt; inzwischen verkehrt die Maschine auch nach Tokio, Hongkong und Melbourne.

Insgesamt stehen derzeit zehn A380 im Liniendienst, neun weitere Maschinen sind fest bestellt, auf sechs weitere Geräte besteht eine Option.

 

 

 

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Denke nach und werde reich

Haben Sie sich auch schon gefragt, welche Eigenschaft alle Millionäre teilen?

Selection

Selection

So empfängt die UBS künftig ihre besten Kunden

Die grösste Schweizer Bank gestaltet weltweit ihre Empfangsbereiche und Sitzungszimmer für die reiche Klientel neu.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News