Bänziger bleibt Banker

Die Finma muss weiter nach einem Chef suchen: Hugo Bänziger, der zuletzt für den Posten gehandelt wurde, hat einen neuen Job. Als Teilhaber wird er die Risiken von Lombard Odier managen.

Es ist ein Coup für die Beteiligten: Nach annähernd zwei Jahren ohne Vollzeit-Job im Finanzsektor hat Hugo Bänziger bei Lombard Odier eine neue Heimat gefunden. Die Genfer Privatbank kann mit ihm einen profilierten und international erfahrenen Topmanager als Geschäftsführenden Teilhaber engagieren, wie sie am Mittwoch mitteilt.

Das Nachsehen hat die Schweizer Finanzmarktaufsicht. Bänziger, der die Deutsche Bank als Chief Risk Officer einigermassen unbeschadet durch die Finanzkrise gelenkt hat, war von bürgerlichen Politikern als ideale Besetzung für das freiwerdende Finma-Direktorium genannt worden. Der Chefposten ist nach dem überraschenden Rücktritt von Patrick Raaflaub ab Februar verwaist.

Er bleibt Riskmanager

Anstatt die Seiten zu wechseln und einen schwierigen Behördenjob anzutreten, hat der 58-jährige Bänziger als nächste berufliche Station die Genfer Lombard Odier Gruppe gewählt. Als Geschäftsführender Teilhaber wird er ab dem 1. April für das Risk Management, Compliance und Finance zuständig sein.

Bänzigers Know-how sei insbesondere im Zuge des Ausbaus der Gruppe ein Vorteil, wird Patrick Odier, Geschäftsführender Seniorteilhaber, in der Mitteilung zitiert. Lombard Odier will insbesondere international wachsen. Bänziger ist der neunte Geschäftsführende Teilhaber und damit auch Mitbesitzer der Dach-Holding der Bankengruppe, die seit Jahresbeginn als Kommanditgesellschaft auf Aktien nach Schweizer Recht firmiert. Wie gross sein Anteil an der Gruppe ist, gibt die Bank nicht bekannt.

Jahrelang an der Seite von Josef Ackermann

Der Schweizer hat nach einer längeren Auszeit wieder einen operativen Job im Finanzsektor. Zuletzt war er Präsident des Verwaltungsrats der Finanzderivatbörse EUREX. Im Frühling 2012 musste Bänziger in der Deutschen Bank den Hut nehmen, nachdem er 16 Jahre lang für das Unternehmen tätig gewesen war. 2006 war er in den Vorstand der Bank berufen worden, wo sein Chef sein früherer Militärkollege Josef Ackermann war.

Dessen Abtritt besiegelte auch Bänzigers Ende. Im Gerangel um die Nachfolge als Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank zog er gegen die Co-Chefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen den Kürzeren. Mit ihm musste auch Pierre de Weck, Leiter des Wealth Managements, gehen.

Zahlreiche Topjobs gingen an ihm vorbei

Es spricht für Bänzigers Qualitäten, dass er in den letzten Jahren unter anderem als UBS-Präsident, Credit-Suisse-CEO und Präsidiumsmitglied der Schweizerischen Nationalbank gehandelt wurde. Stattdessen widmete er sich vermehrt wohltätigen Stiftungsarbeiten und akademischen Aktivitäten. Der promovierte Wirtschaftshistoriker lehrt als Gastprofessor an der University of Chicago, an der London School of Economics sowie an der National University Singapur.

Nun hat er auch den möglichen Finma-Chefposten verschmäht und wird Private Banker bei einem der ältesten und auch grössten Schweizer Institute. Es wird bereits in der siebten Generation von Teilhabern geführt und verwaltet Vermögen in der Höhe von über 200 Milliarden Franken.

Das Geschäftsmodell von Lombard Odier stimme voll und ganz mit seiner Überzeugung überein, wie das Bankgeschäft geführt werden sollte, wird er in der Mitteilung zitiert.

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Wo Banker am meisten verdienen

Noch immer kommen die Investmentbanker beim Lohnvergleich im Banking gut weg.

Selection

Selection

Auf diese zehn Leute sollten Sie 2016 achten

Das sind die Vertreter des Schweizer Finanzplatzes, die in diesem Jahr für Furore sorgen werden.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Temenos

Die staatliche ägyptische Housing and Development Bank, einer der grossen Hypotheken-Institute im nahöstlichen Land mit 1,5 Millionen Kunden, ist auf das Kernbanken-System von Temenos migriert. Der Genfer Bankensoftware-Hersteller wurde dabei von der ägyptischen Partnerfirma Masaref unterstützt.

Finma

Die Eidgenössische Finanzaufsicht revidiert ihre Anforderungen an die externe und interne Auslagerung von Bankdiensten. An systemrelevante Banken werden für die Auslagerung kritischer Dienstleistungen nochmals erhöhte Anforderungen gestellt.

UBS

Die Grossbank muss nach einem Entscheid der amerikanischen Finanzbehörde Finra weitere 18,5 Millionen Dollar an Investoren in Puerto-Rico-Anleihen zahlen. Nach hohen Verlusten auf den Papieren sieht sich die Bank nicht abreissen wollenden Forderungen ausgesetzt. Laut Medienberichten ist dies die höchste Einzelzahlung, welche die UBS in dem Fall bisher leistete.

Gottex

Der angeschlagene Vermögensverwalter Gottex will den Nennwert seiner Aktien von 1 auf 0,10 Franken senken. Darüber sollen die Aktionäre am 30. Dezember an einer ausserordentlichen GV befinden. Das Unternehmen hat erst kürzlich die zweite Runde einer Rekapitalisierung abgeschlossen.

Generali

Im Verlaufe des Jahres 2017 werden zentrale Funktionen von Generali Schweiz in Adliswil ZH zusammengeführt. Dazu werden rund 100 Stellen aus Nyon VD dorthin verschoben, wie auch finews.ch berichtete. Nun hat der Versicherer ein Konsultations-Verfahren eröffnet. Die gewählte Arbeitnehmer-Vertretung startet umgehend mit den Arbeiten.

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

weitere News