Swissquote verdoppelt Gewinn

Die grösste Schweizer Online-Bank beschliesst das Jahr 2014 mit einem Glanzresultat. Der Frankenschock wird sich allerdings in der laufenden Rechnung niederschlagen. Entlastung soll da ausgerechnet der Fussballclub Manchester United bringen.

Die wichtigsten Kennzahlen des abgelaufenen Jahrs 2014 gab die grösste Schweizer Online-Bank schon im Januar bekannt. Damals stellte Swissquote einen Umsatz von 145 Millionen und einen Vorsteuergewinn von 28 Millionen Franken in Aussicht.

Am Dienstag hat das Institut dieses Resultat nun bestätigt. Und «doppelte» noch nach: Der Reingewinn verdoppelte sich auf 23,5 Millionen Franken, was allerdings zu guten Teilen den nicht mehr anfallenden Integrationskosten der übernommenen MIG-Bank geschuldet war. Die vorgeschlagene Dividende verharrt bei 60 Rappen je Aktie.

Der Neugeldzufluss betrug dabei nicht weniger als 1 Milliarde Franken, die Bank konnte nach eigenen Angaben 3'455 Neukunden gewinnen.

Rückstellung nach Frankenschock

Dass sich Swissquote schon Anfang Jahr ins Blatt schauen liess, hatte trifftige Gründe: Nach der Abkehr der Schweizerischen Nationalbank (SNB) vom Euro-Mindestkurs war es im Online-Trading mit Devisen zu heftigen Turbulenzen gekommen. Angesichts der Kurseinbrüche verbuchten auch viele Swissquote-Kunden einen Minussaldo. Das zwang die Bank, Rückstellungen von total 25 Millionen Franken vorzunehmen, wie auch finews.ch berichtete.

Schon damals gab Swissquote bekannt, dass diese Rückstellung die Geschäftszahlen im ersten Halbjahr 2015 beeinflussen werde, jedoch ohne die Profitabilität und Solidität der Bank in Frage zu stellen. Nun präzisierte sie den Ausblick: Die Online-Bank rechnete erneut mit 1 Milliarde Franken an Kundengeldern und einem Ertragswachstum von 15 Prozent.

Hoffen auf den ManU-Effekt

Eine Erhöhung der Rückstellungen könne ausgeschlossen werden, hiess es weiter.

Beim künftigen Wachstum soll ausgerechnet die Partnerschaft mit dem britischen Fussballclub Manchester United helfen. Das Engagement öffne Swissquote den Zugang zu dessen Fan-Datenbank mit mehr als 650 Millionen Adressen.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
  • 1'000 Börsengänge – und hoffnungslos im Hintertreffen
  • Kahlschlag bei der Commerzbank
  • Deutsche Bank am Abgrund
  • Absturz eines Hedgefonds-Stars
  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Grauenvolle Arbeitstage eines Investmentbankers

Die erschreckende Chronik eines 24-Stunden-Tages.

Selection

Selection

Wo sich ein MBA am meisten lohnt

Hier haben MBA-Absolventen ihre Studiengebühren am schnellsten wieder verdient.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News