Citi: Vikram Pandits Aufruf an seine Leute

Der Chef des amerikanischen Bankgiganten Citigroup versandte gestern abend ein Memo an die 260'000 Mitarbeiter. Hier ist es im Wortlaut.

Er wolle die Entwicklung der Märkte und den Rückschlag der Citi-Aktien (– 17 Prozent innerhalb einer Woche) in eine neue Perspektive setzen: So erklärt Konzernchef Vikram Pandit das Memo, welches er gestern Abend versandte. 

Denn obwohl sich viele an die Ereignisse der letzten Finanzkrise erinnert fühlten, sei die Lage diesmal anders: Damals sei die Stabilität des Finanzsystems bedroht gewesen – heute indes gehe es um eine gefährliche Kombination von makro-ökonomischen Faktoren. Zudem sei die Bank jetzt in einer viel besseren Lage: Die Bilanz sei um zahllose Risiken gesäubert worden, die Finanzkraft habe zugelegt.

Der Aufruf im Original:

«In light of recent market activity and its impact on our stock price, I wanted to communicate directly with all of you to put some of the events in perspective. Although the decline is difficult to watch and naturally reminds all of us of what happened several years ago, there is little similarity between now and then in both drivers and implications.

First, where last time the strength and soundness of the financial system was in question, the current environment is being driven by a combination of macro-economic factors. S&P's downgrade of the US' credit rating and the sovereign debt crisis in Europe, combined with slowing growth forecasts globally, have each contributed to sharp declines in stock prices throughout the financial services sector.

Next, not only is it a fundamentally different time, but we are a fundamentally different company. We have been profitable for the past six quarters and are making investments so we can grow responsibly in every region and across business lines. We have de-risked our balance sheet significantly. We have reduced the size of our non-core assets in Citi Holdings by $519 billion since the first quarter of 2008. We have a clear strategy and we are executing it with discipline.

These actions have contributed to the unquestionable financial strength Citi has built over the past several years. At the end of the second quarter of 2011, our Tier 1 Common ratio was 11,6 percent and we had 142 billion Dollars in Tangible Common Equity.

These levels make Citi one of the best-capitalized large banks in the world. With aggregate liquidity resources of $334 billion, we have maintained an unequalled liquidity base.

Ironically, unlike several years ago, what our investors are looking for today is the return of capital, not increased capital levels. The companies which have fared better relatively are the ones who have announced plans to return capital to shareholders and our goal is still to return capital next year.

I consider these recent events to be a call to action. Call on your clients. Let them know about the unparalleled resources we have to help them navigate through these challenging times.

This is the time to remind them that we have been with them for 200 years and will be there for them day in and day out.

None of us know what the economic outlook will be, but we do know that today, we are prepared to withstand whatever the future may bring. In the meantime, I know you and your people will continue to serve our clients to the best of your ability.

Thank you for all that you do for Citi.»

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nackfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Grauenvolle Arbeitstage eines Investmentbankers

Die erschreckende Chronik eines 24-Stunden-Tages.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Swiss Life

Swiss Life Asset Managers erweitert ihr Immobilienportfolio in Deutschland um das Wohn- und Geschäftshaus Bernsteincarré in Leipzig. Auf 6'500 qm Mietfläche werden Geschäfte, Gastronomie und Büros entwickelt. Hinzu kommen 18 Wohnungen. Das Projekt befindet sich aktuell im Bau, die Fertigstellung ist für 2017 vorgesehen.

Syz Asset Management

Am 1. Dezember hat der internationale Vermögensverwaltungs-Arm der Genfer Bank Syz eine Niederlassung in München eröffnet. Wie finews.ch exklusiv berichtete, wird die Niederlassung von Michael Schlieper, Region Head Deutschland und Österreich, geleitet.

Varia US Properties

Die Zuger Immobilienfirma Varia US Properties hat am Donnerstag ihren ersten Handelstag an der Schweizer Börse SIX. Insgesamt wurden 3,5 Millionen Aktien zu einem Preis von 35 Franken ausgegeben. Varia konzentrier sich auf den US-Miethäusermarkt.

Banco Stato

Das Dotationskapital der Tessiner Kantonalbank wird massiv von 240 auf 500 Millionen Franken ausgeweitet. Dies teilte der Kanton Tessin als Eignerin des Instituts mit.

Geldwäscherei

Das vierte GAFI-Länderexamen zur Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismus-Finanzierung stellt der Schweiz ein gutes Zeugnis aus. Nur Italien und Spanien schnitten bisher besser ab. Kritisiert wurde etwa, dass hierzulande der Schwellenwert für Bargeld-Transaktionen bei 25'000 Franken liegt. Das ist mehr als der vorgesehene GAFI-Schwellenwert von 15'000 Dollar.

Swiss Life

Der Immobilienfonds von Swiss Life REF Swiss Properties kauft eine Immobilie in der Innenstadt von Basel. Damit steigt der Wert des Immobilienportfolios auf 620 Millionen Franken. Zur Finanzierung weiterer Akquisitionen will Swiss Life dem Fonds weitere 100 Millionen Franken zuführen. Dies soll über eine Kapitalerhöhung geschehen. Geplant ist die Emission neuer Anteile mit einem Bezugsverhältnis von 5:1.

Temenos

Die staatliche ägyptische Housing and Development Bank, einer der grossen Hypotheken-Institute im nahöstlichen Land mit 1,5 Millionen Kunden, ist auf das Kernbanken-System von Temenos migriert. Der Genfer Bankensoftware-Hersteller wurde dabei von der ägyptischen Partnerfirma Masaref unterstützt.

Finma

Die Eidgenössische Finanzaufsicht revidiert ihre Anforderungen an die externe und interne Auslagerung von Bankdiensten. An systemrelevante Banken werden für die Auslagerung kritischer Dienstleistungen nochmals erhöhte Anforderungen gestellt.

UBS

Die Grossbank muss nach einem Entscheid der amerikanischen Finanzbehörde Finra weitere 18,5 Millionen Dollar an Investoren in Puerto-Rico-Anleihen zahlen. Nach hohen Verlusten auf den Papieren sieht sich die Bank nicht abreissen wollenden Forderungen ausgesetzt. Laut Medienberichten ist dies die höchste Einzelzahlung, welche die UBS in dem Fall bisher leistete.

weitere News