Wo Headhunter Jobs in der Finanzbranche wittern

Controlling oder auch Fixed-Income-Jobs stehen derzeit weit oben auf der Agenda der Rekrutierungsfirmen. Auch Hedge Funds sind ein grosses Thema.

Das britische Karriereportal «eFinancialCareers» hat ein paar Headhuntern auf den Zahn gefühlt, um ihre Perspektiven für die Einstellung im zweiten Quartal zu erfahren.

Hier die vier Prophezeiungen auf «eFinancialCareers»:

Prophezeiung 1:

«Jeder sucht nach Personal für Funktionen im Bereich Compliance und Controlling. Es dreht sich alles um Jobs wie Compliance Manager, Risk Manager oder Chief Operating Officer (COO)», weiss Matthew Hoyle, Chef von Matthew Hoyle Financial Markets in Hongkong.

Es tue sich bei den Banken aber wenig im Front-Bereich. Und das bleibt seiner Ansicht nach auch so. «Zuerst wollen asiatische Banken ihre Kontroll-Abteilungen in Ordnung bringen und erst dann fangen sie an, in das Front-Office-Personal zu investieren», so Hoyle.

Prophezeiung 2:

«Allen Unkenrufen zum Trotz ist eine Menge los an der Wall Street», meint Mike Maloney vom New Yorker Headhunter Michael P. Maloney. Und doch sei die Lage am Jobmarkt nicht mit dem üblichen Standard zu vergleichen. «Die grossen Banken wissen noch nicht genau, was mit dem Dodd-Frank-Act geschieht. Sie wollen sich deshalb mit Rekrutierungen noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen».

Stattdessen finden sich laut Maloney gute Gelegenheiten bei kleineren und mittleren Banken. Dort seien Chancen vorhanden. «Menschen, die einen neuen Job wollen, müssen die neue Realität verstehen und auf kleinere Banken fokussieren», sagt Maloney.

Prophezeiung 3:

«Aus unserer Sicht bewegt sich vor allem viel bei den Hedge Funds, während die Banken nur begrenzt Personal suchen», sagt Zaheer Ebrahim, der bei der Kennedy-Gruppe in London als Headhunter arbeitet. Viele Hedge Fonds halten laut Ebrahim Ausschau nach guten Portfoliomanagern. «Hedge Funds können oftmals bessere Salärpakete als Banken anbieten und dies gibt Appetit auf einen Wechsel». Deshalb erwartet er auch eine zunehmende Verschiebung der Beschäftigung von den Banken hin zu den Hedge Funds.

Prophezeiung 4:

«Das Zeitfenster für Neueinstellungen hat sich in das zweite Quartal verschoben», glaubt Russell Clarke von der Firma Figtree. Und viele Headhunters seien auf der Jagd nach den oberen zehn Prozent der High-Performer. Im derzeitigen Umfeld der tiefen Margen drehe sich alles nur um eines: um die maximale Rendite pro Einheit bei gleichzeitig gedrückten tiefen Kosten.

Der Bereich Fixed Income verzeichne aber wieder Gewinne und die Rekrutierfirma Figtree hat laut Bericht wieder mehr zu tun als noch im Jahr 2012. Clarke rechnet darüber hinaus vor allem mit Anstellungen im Bereich Emerging Markets, Foreign Exchange (FX), e-Commerce sowie im Bereich Credit & Rates. Wenig vielversprechend ist seiner Ansicht nach die Aussicht auf Jobs im Aktienbereich.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Wo die grossen Vermögen lagern

Hier liegt das Geld

Ein virtueller Rundgang durch die Tresore der Schweizer Banken.

Selection

Selection

Das sind die teuersten Sportwagen

Ferraris, Lamborghinis oder Porsches erregen kaum mehr Aufmerksamkeit, ausser es handelt sich um ein seltenes Modell.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Finma

Die Eidgenössische Finanzaufsicht revidiert ihre Anforderungen an die externe und interne Auslagerung von Bankdiensten. An systemrelevante Banken werden für die Auslagerung kritischer Dienstleistungen nochmals erhöhte Anforderungen gestellt.

UBS

Die Grossbank muss nach einem Entscheid der amerikanischen Finanzbehörde Finra weitere 18,5 Millionen Dollar an Investoren in Puerto-Rico-Anleihen zahlen. Nach hohen Verlusten auf den Papieren sieht sich die Bank nicht abreissen wollenden Forderungen ausgesetzt. Laut dem Bericht ist dies die höchste Einzelzahlung, welche die UBS in dem Fall bisher leistete.

Gottex

Der angeschlagene Vermögensverwalter Gottex will den Nennwert seiner Aktien von 1 auf 0,10 Franken senken. Darüber sollen die Aktionäre am 30. Dezember an einer ausserordentlichen GV befinden. Das Unternehmen hat erst kürzlich die zweite Runde einer Rekapitalisierung abgeschlossen.

Generali

Im Verlaufe des Jahres 2017 werden zentrale Funktionen von Generali Schweiz in Adliswil ZH zusammengeführt. Dazu werden rund 100 Stellen aus Nyon VD dorthin verschoben, wie auch finews.ch berichtete. Nun hat der Versicherer ein Konsultations-Verfahren eröffnet. Die gewählte Arbeitnehmer-Vertretung startet umgehend mit den Arbeiten.

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

weitere News