Zürcher Bank feiert zehnjähriges Bestehen

Unabhängige, innovative Banken mit finanzieller und personeller Stabilität sind nicht erst seit der letzten Krise gefragt.

Die Neue Privat Bank (NPB) in Zürich ist eine davon. Vier Finanzfachleute gründeten 2001 die NPB als unabhängige Schweizer Privatbank in Zürich.

Nach einem Dezennium steht sie solide, profitabel und erst noch wachstumskräftig da. Mit anderen Worten: Erfolg respektive die Existenzberechtigung hängt nicht per se von der Höhe der verwalteten Depots ab, sondern eher vom Geschäftsmodell einer Bank. «Wer keine Abenteuer sucht, sondern kontrolliert wächst, hat sehr gute Karten», sagt Markus Ruffner, CEO der Bank.

Gut 1,3 Milliarden Franken an Kundengeldern

Die NPB startete vor zehn Jahren mit 12 Mitarbeitern und baute sukzessive ihren Kundenstamm auf. Bereits nach anderthalb Jahren hatte das Unternehmen die Gewinnschwelle erreicht. Mittlerweile ist die NPB vom Zürcher Limmatquai in das repräsentative Geschäftshaus am Bellevue umgezogen. Die Bank versteht sich als Vermögensverwalterin mit Unternehmergeist.

Die nunmehr 25 beschäftigten Personen verwalten rund 1,3 Milliarden Franken an Kundengeldern. «Wir hätten nie gedacht, welchen Einfluss die neue Adresse auf das Ansehen der Bank hat», sagt Markus Ruffner, Mitgründer und CEO der Bank.

«Dank dieser überschaubaren Grösse können wir unseren Kunden einen äusserst individuellen Service anbieten – zudem begünstigen kurze Entscheidungswege die effiziente Abwicklung sämtlicher Bankgeschäfte», erklärt Markus Ruffner.

Unterstützung für unabhängige Vermögensverwalter

Markus_RuffnerFredy_SchwabPeter_GasserBruno_Zuercher

Zur Geschäftsleitung gehören (v.l.n.r.) neben Markus Ruffner noch Fredy Schwab, der den Handel leitet sowie das Desk für externe Vermögensverwalter, Finanzchef Peter Gasser sowie Bruno Zürcher, der das Private Banking verantwortet.

Die NPB hat in den vergangenen Jahren einige Spezialfonds aufgelegt und als weiteres Kerngeschäft nicht weniger als 300 Strukturierte Produkte auf den Markt gebracht. Bereits seit einigen Jahren unterstützt sie unabhängige Vermögensverwalter in sämtlichen finanziellen und regulatorischen Belangen, ein Geschäftsfeld, das sich besonders erfreulich entwickelte.

Weiterer Ausbau geplant

Auch in Zukunft strebt die Bank ein gesundes Wachstum an und will sowohl das private als auch institutionelle Kundengeschäft noch ausbauen. Ein disziplinierter Ansatz mit eigenen Makroprognosen sowie ein breit gefächertes Angebot an externen Finanzprodukten, die im Sinne von «Best in Class» ausgewählt werden, sollen dazu beitragen, dass die NPB ihre Kundenvermögen in den nächsten Jahren auf 3 Milliarden Franken steigern kann.

Räumlich hat die Bank dafür schon vorgesorgt: In den neuen Büroräumen am Bellevue hat es Platz für bis zu 35 Arbeitsplätze.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Banken: Diese Jobs bringen richtig viel Geld

In welchen Abteilungen am meisten kassiert wird.

Selection

Selection

Die zehn besten Steuerparadiese

Wohin, wenn man keine oder kaum Steuern zahlen will?

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News