Nicolas Gonet: «Der klassische Privatbankier hat ausgedient»

Nicolas Gonet, Gonet & Cie

Nicolas Gonet, Gonet & Cie

Bis vor kurzem noch selber ein Privatbankier rechnet der Genfer Nicolas Gonet mit dieser Berufsgattung endgültig ab – zum Ärger der verbliebenen Vertreter dieser Zunft, die man allmählich an einer Hand abzählen kann.

Nun streicht eine weitere Privatbank die Segel – zumindest was ihre Rechtsform anbelangt. Das 1845 gegründete Genfer Traditionshaus Gonet & Cie mutiert von Kommandit-Gesellschaft, in der die Teilhaber mit ihrem gesamten Vermögen haften, zu einer Aktiengesellschaft (AG), wie auch finews.ch unlängst berichtete.

«Das Modell der unbeschränkt haftenden Teilhaber scheint mir nicht mehr zeitgemäss», begründet der nunmehrige CEO Nicolas Gonet (Bild links) die Strategieänderung gegenüber der Schweizer Nachrichtenagentur «AWP». Es gelte nun, das neue Paradigma in der Branche anzuerkennen und Transparenz zu schaffen, so Gonet weiter.

Jetzt auch mit Verwaltungsrat

Die Änderung der Rechtsform habe indessen auch Vorteile, betont Gonet, lasse sich doch so die Führung verbessern und erweitern, nicht zuletzt durch die Schaffung eines kompetenten Verwaltungsrats. 

Das diskrete Institut, das seiner Rechtsform entsprechend bislang keine Geschäftszahlen preisgab, wird dies – auf Grund der gesetzlichen Vorschriften – erstmals in seiner Firmengeschichte im Jahr 2017 tun; dannzumal für das laufende Geschäftsjahr. Vorläufig übt sich Nicolas Gonet aber noch in vornehmer Zurückhaltung und sagt lediglich, 2015 habe man einen Nettozufluss an Neugeld verzeichnen können, der aber geringer ausgefallen sei als 2014.

Da waren's nur noch sieben

Bloss eine Zahl ist bislang bekannt: Die Bank musste im Zusammenhang mit dem US-Steuerstreit den amerikanischen Behörden eine Busse von 11 Millionen Dollar bezahlen.

Die Rechtsform einer Gesellschaft mit persönlich haftenden Teilhabern haben noch die Häuser Baumann in Basel, Bordier in Genf, Gutzwiller in Basel, Morgue d'Algue in Genf, Rahn & Bodmer in Zürich sowie Reichmuth in Luzern.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Frankreich: E-Mails nach Feierabend verboten!
  • Errungenschaften der digitalen Revolution: Die Bibel in Emojis
  • Der Bond-Trader, die Saudis und die US-Schulden
  • Das ist Europas Bankerin des Jahres
  • Tüfteln an der Zauberformel für die künftige Geldanlage
  • Goldman Sachs entdeckt die Freundlichkeit
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Warum Warren Buffett Gold hasst

Der Ausnahme-Investor liest den Goldanlegern die Leviten.

Selection

Selection

Der Todesstoss fürs Online-Banking

Der Bankkunde von heute nutzt das Internet und Apps. Aber wie lange noch?

Selection

NEWS GANZ KURZ

Euler Hermes

Der Spezialist für Kreditversicherungen mischt auch am Gotthard mit: Die von Euler Hermes versicherten Tunnelbohrmaschinen Sissi, Heidi, Gabi 1 und Gabi 2 haben den Grundstein gelegt für den neuen Eisenbahntunnel, der am 1. Juni 2016 eröffnet wird.

Axa Winterthur

Ab sofort bietet die AXA Winterthur in Zusammenarbeit mit Twint ihren Kunden eine mobile Zahlungslösung an. Anders als bei bisherigen Partnern des Mobile-Payment-Anbieters sollen jedoch vorerst nicht die Kunden ihre Rechnungen über die Zahlungs-App begleichen, sondern im Gegenteil von schnellen, einfachen und bargeldlosen Auszahlungen ihres Versicherers profitieren.

Swiss Life

Der Schweizer Lebensversicherer hat das Franz-Carl-Weber-Haus an der Bahnhofstrasse 62 in Zürich gekauft. Die Immobilie gehörte zuvor dem ehemaligen Denner-Eigentümer Philippe Gaydoul. Der Preis beläuft sich Schätzungen zufolge auf 230 Millionen Franken.

Raiffeisen

Die Zertifizierung der Energieeffizienz von Gebäuden erfährt in der Schweiz laut Raiffeisen breite Unterstützung. Die genossenschaftlich organisierte Bank und grösste Hypothekengeberin der Schweiz trägt dem Rechnung und bietet neu eine energetische Immobilienbewertung in der Hypothekenberatung an.

weitere News